Albert-Schweitzer-Gymnasium in Laichingen

Der Erweiterungsneubau des Albert-Schweitzer-Gymnasiums schließt die bestehende Figur städtebaulich ab. Es entsteht eine campus-artige Gesamtanlage, der Schulhof wird räumlich gefasst. Der Neubau zeigt sich selbstbewusst und gleichzeitig sensibel gegenüber der bestehenden Architektur. Er ist als klar strukturierter Kubus konzipiert, Betonlisenen machen die Klassenräume ablesbar, die Fassadenelemente sind als kristalline Scheiben schräg eingestellt und verleihen dem Körper Tiefe. Im Inneren bildet ein lichtdurchflutetes Atrium das Herz der Anlage. Hier wird die vermeintliche Härte des Sichtbetons mit warmen Holz- und Eloxal-Tönen kontrastiert.


Wettbewerb: Verhandlungsverfahren
Bauherr: Stadt Laichingen
Baukosten: ca. 6 Mio €
Leistungsphasen: 1-9
Planungsbeginn: 2002
Fertigstellung: 2004
Adresse: Mörikestraße 15, 89150 Laichingen