Wettbewerb Areal an der Eichstraße in Stuttgart – 3. Preis

Leitgedanken

Die Lage des Wettbewerbsgebietes zwischen Rathaus und Altstadt verlangt vor allem nach Zurückhaltung und Angemessenheit. Auch der Inhalt des Hauses spricht für einen maßvollen Einsatz der architektonischen Mittel. Dabei soll der Neubau einen urbanen Ausdruck erhalten, der mit zeitgemäßem Gestaltungsvokabular im teilweise historischen Kontext vermitteln kann. Die architektonische Ausdruckskraft muss den städtebaulichen Hinterhofcharakter zusammen mit einem neuen urbanen Stadtboden überstrahlen können. Der Stadtkörper wird durch ein äußerst präzise eingefügtes neues Bauvolumen so wiederaufgefüllt, dass die umgebenden Stadträume großzügig und selbstverständlich wirken.


Wettbewerb: 3. Preis 2009