Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) in Bonn

Der Neubau des DZNE, in dem verschiedene Gehirnerkrankungen erforscht werden, ist in drei markante, organisch geformte Einzelkörper (Eingangsgebäude / Forschungsgebäude / Präklinisches Institut) aufgeteilt.
Prägendes Element des Ortes ist ein Kiefernwald. Trotz des großen Bauvolumens gehen die Gebäude darin auf – eine Folge der Ausformung der Baukörper und ihrer Fassadengestaltung. Obwohl die Arbeitsplätze bis zu 17 Meter von der Fassade entfernt liegen, wird die Lage im Wald überall spürbar. Dazu trägt auch die prägnante Fassade aus Glaslamellen bei, die den Wald thematisiert, ihn hinein- und zurückspiegelt und mit den changierenden Farbtönen seine Laubfärbung aufnimmt, die sich mit den Jahreszeiten ändert.


Wettbewerb: 1. Preis 2011
Bauherr: DZNE in der Helmholtz-Gemeinschaft, Bonn
Baukosten: ca. 127 Mio. € €
Leistungsphasen: 1 – 9
Planungsbeginn: 2012
Fertigstellung: 2017