Haus Vohl in Stuttgart

Das Leitbild für den Entwurf ist der solitärhafte Holzkubus, eingebettet in das parkartige Gartenland der Umgebung.
Der Baukörper fügt sich einerseits in die umgebende Wohnbebauung, andererseits strahlt er durch seine stereometrische Abstraktion eine eigenständige Körperhaftigkeit aus.
In das Volumen des Baukörpers werden geschlossene und offene Räume eingeschrieben. Die kubische Kontur wird dort, wo der Baukörper eingeschnitten ist, durch Dachränder, -flächen und Stützen nachgezogen und ablesbar. Gleichzeitig werden so auch für die Außenräume erlebbare Raumkanten aufgebaut. Die räumlichen Übergänge von innen nach außen artikulieren sich innerhalb der Kontur des Kubus gestaffelt: Im Erdgeschoss befindet sich die Terrasse im ausgehöhlten Negativraum des Baukörpers, zweigeschossig überdacht. Im Obergeschoss bildet sich ein “Außenzimmer”, begrenzt durch segeltuchartige Behänge.


Bauherr: Corina und Alexander Vohl
Fertigstellung: 2003