Wettbewerb “Kleine Mandel”, Parkhausneubau am Hamburg Airport – 2. Preis

Städtebau
Die “Kleine Mandel” liegt als stromlinienförmige Restfläche zwischen B433/Zeppelinstraße und den
Flughafenzubringerstraßen. Das neue Parkhaus nimmt die organische Grundstücksform auf und
wendet sich mit seiner Längsachse eindeutig den Terminals zu. Die linsenförmige Kubatur soll sich als
prägnanter Solitär in die Körnung der “Flughafenlandseite” einfügen.

Gebäudestruktur
Der Baukörper folgt vorrangig der Systematik einer wirtschaftlichen Parkraumplanung. Zwei
spiegelbildliche Riegel werden gekrümmt um einen Innenhof angeordnet und bilden eine kompakte
Einheit. Die beiden Erschließungsspindeln liegen im Gebäudeinnern. Vier Treppenhauskerne entlang
der Außenfassade gliedern die Geschossebenen.


Wettbewerb: 2. Preis 2011