Wettbewerb Montforthaus in Feldkirch, Österreich – 3. Preis

Gebäude, Architektur und Funktion

Wichtige Funktionsbereiche – wie Foyer, Gastronomie, kleiner Saal und Seminarzone – sind zur Altstadt hin orientiert und tragen somit zur Belebung der 3 Plätze bei. Der Gymnasiumhof erhält nun, aufgrund der Orientierung des Foyers und des Bistros (mit Terrasse),  ebenfalls eine wichtige Funktion als Bindeglied zur Altstadt. Die Stadtmauerfragmente werden hierbei im Foyer gut sichtbar in den Innenraum integriert.
Der große Saal bildet den Kern und das Zentrum des Hauses. Er zeigt dies durch seine klare funktionale Form als Quader innerhalb des ansonsten frei-geometrischen Raumgefüges, das ihn umspielt.
Dieses Raumgefüge wird durch eine attraktive Hülle aus Tombak (Legierung aus Kupfer und Zink) “verpackt”. Die unregelmäßigen polygonalen Fassaden- und Dachflächen korrespondieren mit den Dachformen der Umgebung sowie mit den Bauformen der Schattenburg.


Wettbewerb: 3. Preis 2008