Realisierungswettbewerb Museumshöfe in Berlin

Anmutung des Gebäudes
Die zentrale Lage mitten in der Hauptstadt sowie der immense kulturelle Auftrag des Gebäudes auf der einen Seite und die dienende und damit untergeordnete Funktion seiner Bestimmung erfordern eine Außenwirkung, die zeitgemäße urbane Ausstrahlung mit der kulturellen Tiefe der historischen Kunstschätze verbindet. Dabei sollen die Prozesse der handwerklichen Aufarbeitung und der Deponierung ebenso wenig verborgen bleiben wie der Prozess der vertieften Auseinandersetzung zu Studienzwecken. Das Gebäude muss also das Gegenteil von banal sein. Öffentliche Einblicke in das Gebäude sind nur in geringem Maße möglich, aber das macht vielleicht die Spannung aus, die für die Fassade hieraus entwickelt werden kann. Das Verhältnis von geschlossenen, halboffenen und offenen Fassadenflächen  bewirkt die Besonderheit dieses eher seltenen Gebäudetyps. Dabei sollte die Sorgfalt in der Materialauswahl und Detailausbildung Garant für die architektonische und bautechnische Nachhaltigkeit des Bauwerks sein.


Wettbewerb:  2006