Wettbewerb Richard-Wagner-Museum in Bayreuth – 2. Preis

‘In der Erde Tiefe tagen die Nibelungen’  Der Wanderer in Siegfried 1. Aufzug 2. Szene

Die Vorgehensweise ist geprägt von Behutsamkeit und Tiefe, nicht von äußerem Effekt. Betrachtet man das Luftbild des Bestandes, fällt die von Baumbestand ausgesparte Fläche nördlich und südlich der Villa Wahnfried auf. Genau dort sind die neuen Ausstellungsräume unterirdisch angeordnet.

Somit ergibt sich ein Raumkonzept, das die Villa einschließt und als Mittelpunkt begreift. Verbunden sind die Ausstellungsbereiche durch eine im westlichen Bereich angeordnete Spange, die Erschließung und Infrastruktur aufnimmt. Dieser Verbindungsbau ist das einzige Bauteil, das auch oberirdisch in Erscheinung tritt. Er entspricht in Abmessung und Maßstab dem gegenüberliegenden denkmalgeschützten Siegfriedbau.


Wettbewerb: 2. Preis  2010