Wettbewerb Umnutzung Raiffeisensilo in Wiesbaden-Schierstein

Planungsstudie

Die exponierte Lage am Rhein und an der Schiersteiner Brücke lässt das Silogebäude als weithin sichtbare Landmarke erscheinen.
Durch die Aufwertung des städtebaulichen Umfeldes im Bereich des Schiersteiner Hafenbeckens entsteht ein angemessenes Umfeld für eine anspruchsvolle neue Nutzung. Der Grünzug entlang des Rheinufers ist im Bereich des Silos und des Betonwerkes gegenwärtig unterbrochen.

Für eine neue Nutzung eignet sich der Turm am besten, während sich bei einem etwaigen Umbau des eigentlichen Silos, aufgrund der fehlenden Geschossdecken und der großen Gebäudetiefe, die Frage nach der Wirtschaftlichkeit in erhöhtem Maße stellt. Der Flachbau erscheint wegen seiner unerheblichen Bausubstanz und der blockierenden Lage im Grünzug am ehesten entbehrlich.


Wettbewerb:  2005